Aktuelles

Corona-Virus: Maßnahmen im Dekanat Hagen-Witten

Liebe Schwestern und Brüder,

auch das Dekanat Hagen-Witten stellt sich den Herausforderungen, die mit der Verbreitung des Virus COVID-19 (Corona-Virus) verbunden sind.

Gottesdienstfeiern sind unter bestimmten Voraussetzungen endlich wieder möglich. Unter Einhaltung der vorgegebenen Abstands- und Hygienevorschriften (Zugangskontrollen, Mund-Nasen-Maske) organisieren die Gemeinden den Gottesdienstbesuch unterschiedlich. Wir bitten Sie, sich vor Ort darüber zu informieren.

Ab Samstag, 30. Mai 2020, sind die Besucher von Gottesdiensten zur Rückverfolgbarkeit zu erfassen. Daher werden Name und Telefonnummer, mehr Daten sind nicht erforderlich, erfasst und für vier Wochen aufbewahrt. Laut Vorschrift des Landes Nordrhein-Westfalen sind "die Daten vor dem Zugriff Unbefugter zu sichern und nach dem Ablauf von vier Wochen vollständig zu vernichten."

In Bezug auf die Sonntagspflicht gilt immer noch folgende Regelung: Die derzeit angeordneten oder empfohlenen Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von SARS-CoV-2 (Corona-Virus) stellen einen schwerwiegenden Grund im Sinne des can 1248 § 2 CIC dar, der die Gläubigen kraft kirchlichen Rechts von der Verpflichtung zur Teilnahme an der Eucharistiefeier an Sonn- und kirchlichen Feiertagen (sog. “Sonntagspflicht”, can.1248 CIC) entbindet. Den Gläubigen wird für diesen Fall das persönliche Gebet oder das Gebet in der Familie in besonderer Weise nahegelegt.

Risikopatienten bitten wir sorgfältig zu überlegen, ob ein Gottesdienst besucht werden sollte. Hier möchten wir nochmals auf das vielfältige Angebot von Radio-, Fernseh- und Streaming-Gottesdiensten hinweisen:

Vor allem in der Krise ist es wichtig, dass wir im Gebet miteinander verbunden bleiben.

Dieter J. Aufenanger, Dechant