Startseite

Nicht viel reden, sondern handeln

Verabschiedung von Raphael Gehrmann

Dechant Dr. Bathen (r.) bedankt sich bei Raphael Gehrmann Im Rahmen einer Dekanatspastoralkonferenz wurde am Donnerstag 15. März, Raphael Gehrmann in den verdienten Ruhrstand verabschiedet. Gehrmann war über 40 Jahre im kirchlichem Dienst tätig, davon über 35 Jahre in Hagen. Zunächst lagen seine Aufgaben in der Kinder- und Jugendarbeit. Mit der Neustrukturierung der Dekanatsebene wechselte er dann seine Stelle hin zu der des Dekanatsreferenten. So dankte ihm Dechant Dr. Bathen auch für seine Unterstützung bei der Umsetzung der vielfältigen Dekanatsaufgaben. Ohne den Dekanatsreferenten, so Dr. Bathen, könne er das Amt des Dechanten nicht ausfüllen und dankte somit Raphael Gehrmann ganz besonders. Dechanten verrichten dieses Amt, neben ihren Aufgaben als leitender Pfarrer eines pastoralen Raumes.

So vielfältig das Berufsleben, so bildeten auch die zahlreichen Gäste einen bunten Querschnitt durch alle Jahre des angehenden Ruheständlers. So dankten Vertreter aus dem Bereich der langjährigen Kollegen, des evangelischen Kirchenkreises oder auch aus der Jugendarbeit Gehrmann für sein Tun und lobten insbesondere seinen Einsatz für Ökumene, Eine-Weltarbeit oder auch für das Gedanken an die Atom-Katastrophen von Fukushima und Tschernobyl. Dabei sei es ihm immer wichtig gewesen nicht zu viel zu reden, sondern zu tun und andere Engagierte von seinen Themen zu begeistern und in ihrem eigenen Engagement zu unterstützen.

Da Monotonie nicht Raphael Gehrmanns Sache ist, wird er in Zukunft mit seiner Frau im Wohnmobil Europa bereisen oder, wenn er denn einmal im Lande ist, seinen reichen Erfahrungsschatz an seine Enkelkinder weitergeben.